Photobooth auf Ihrer Hochzeit – 7 Tipps

Der Photobooth gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Die Auswahl ist mittlerweile groß, doch Photobooth ist nicht immer gleich Photobooth. Snapify sagt Ihnen auf was Sie bei der Buchung achten sollten, damit Ihre Gäste eine unvergessliche Feier erleben.

Hochzeitsfotograf war gestern. Heute will man den Gästen etwas ausgefallenes anbieten, etwas was sie selbstständig machen können. Mit dem Photobooth entstehen sehr lustige und einzigartige Fotos die man sich gerne noch Jahre danach anschaut. Um nicht enttäuscht zu werden, sollte man allerdings bei der Buchung folgende Punkte beachten:

1) Qualität der Fotos

Achten Sie stets auf die Qualität der Fotos. Hier geht es vorwiegend um die Beleuchtung. Der Photobooth sollte mit professionellen Studioblitzen beleuchtet werden – am besten von jeder Seite mit einem leistungsstarkem Blitzgerät. Bei kleinen, mobilen Fotoautomaten verzichtet man leider zum Teil oder ganz auf die Beleuchtung. Das Ergebnis ist dann ernüchternd, keiner hat Freude mit qualitativ schlechten Fotos.

Um eine perfekte Qualität zu erhalten, ist auch der Fotodrucker und die Fotokamera entscheidend. Wir arbeiten ausschließlich mit Canon und Mitsubishi-Equipment.

2) Dauer

Wir werden oft mit der Frage konfrontiert: „Wie lange sollen wir den Photobooth anmieten?“ Aus Erfahrung sind vier Stunden bei einer Anzahl von 100 bis 200 Gäste ausreichend. In dieser Zeit kommt bestimmt jeder der Gäste dazu seine Fotos zu schießen. Unter 100 Gästen kann die Mietzeit auch kürzer ausfallen.

3) Anzahl der Fotos

Oft ist die Anzahl der Fotos beim Photobooth limitiert. Das ist mit Vorsicht zu genießen, denn bei der Überschreitung der Anzahl können hohe Zusatzkosten entfallen. Wir empfehlen stehts die „Flatrate“ Variante, mit unlimitierter Anzahl. Unsere Pakete beinhalten alle die Flatrate Variante.

4) Genügend Platz

Oft wollen sich die Gäste ein Gruppenfoto mit vielen Teilnehmern schießen. Das Brautpaar muss auf das Foto, die Eltern, Großeltern und natürlich die Trauzeugen – schon hat man vor der Linse bis zu 16 Personen stehen.  Natürlich muss hier auch benötigte Platz vorhanden sein. Achten Sie darauf, dass der Hintergrund mindestens drei Meter lang ist.

5) Fotos auch digital abrufbar

Die Fotos die man auf der Feier ausgedruckt bekommt, verliert man während der Feier sehr gerne. Deswegen ist es wichtig, dass man die Fotos auch Online runterladen kann. Macht besonders dann einen Sinn, wenn die Fotos in das Erinnerungsalbum vom Brautpaar kommen oder jemand sich ein geniales Gruppenfoto in Großformat für das Wohnzimmer ausdrucken lassen will. Alle Bilder die in unserer Photobooth Station geschossen werden, bekommen einen QR-Code. Diesen einfach scannen und das Foto herunterladen oder auf Facebook teilen.

6) Support Vorort

Bei technischen Geräten weiß man es nie so genau, es kann schon mal passieren dass sich ein System aufhängt. Deswegen ist es von Vorteil eine  Ansprechperson beim Event zu haben, die dann gegebenenfalls eingreifen und das System neustarten kann. Auf jeder unserer Veranstaltungen sind mindestens zwei Mitarbeiter Vorort – damit auch alles reibungslos klappt!

7) Vorschau der Bilder am Bildschirm

Dies Gäste sollten die Möglichkeit haben sich die Fotos sofort nach dem Abdrücken des Selbstauslöser anzuschauen. Bei unserem Photobooth System hängt oberhalb der Fotokamera ein 38-zoll Bildschirm, mit einem Live-Bild unten rechts in der Ecke. So sieht man sofort ob das letzte Foto passt oder ob man nochmal den Selbstauslöser betätigen muss. Das Live-Bild ist für die Orientierung da, bei einem Gruppenfoto sieht man auf einem Blick wer noch auf das Foto passt.

Fazit: Wenn Sie diese Punkte bei der Wahl vom Photobooth beachten, steht einer gelungenen und äußerst amüsanten Feier nichts mehr im Wege.

 

2014-04-07T21:47:00+00:00